Bruce la Mongo
Bruce la Mongo künstlerisches Schaffen kann man als Gesamtkunstwerk bezeichnen, das Performances, Malerei und Zeichnungen umfasst, in denen er sich der Stilmittel der Art Brut bedient und oft Texte einfließen lässt.

Er ist Mitglied von < auto – der neue Kunstraum > & the artists’ collective S.A.M. (Subproletarian Art Mob) sowie Mitbegründer des Künstlerkollektivs „Das Gemeine Volk“ (gemeinsam mit Jakob Lena Knebl und Gerald Grestenberger d-g-v). Eine seiner ersten Kunstprojekte war „the hasch tapes“ und fand 1990/91 im öffentlichen Raum von Wien statt. Im März 2014 nannte er seine Präsentation im wiener k48 „scheitern.wimmern.weinen“. Zuletzt, im Mai 2014, war seine künstlerische Arbeit in der Artists Unlimited Galerie in Bielefeld in der dialogischen Gemeinschaftsausstellung mit Vera Brüggemann „irgendjemand liebt dich immer. Eine deutsch-österreichische Kollaboration“ zu sehen.